Für wen ist der Spielmarkt?

Das Bildungsforum Internationaler Spielmarkt Potsdam wendet sich vorrangig an Mitarbeitende aller pädagogischen Bereiche:

  • Freiwillig Engagierte (Ehrenamtliche), Teamer_innen, Juleica-inhanber_innen sowie
  • Beruflich Mitarbeitende in der Arbeit mit Kindern und Jugendlichen (Kinder- und Jugendhilfe) wie Kinder- und Jugendgruppenleiter_innen, Sozialpädagog_innen, Heilpädagog_innen, Gemeinde- und Religionspädagog_innen, Diakon_innen, Pfarrer_innen, u.a.
    • bei Verbänden und freien Trägern
    • in der Kirche, Diakonie und Caritas
    • in Einrichtungen öffentlicher Träger
    • in Jugendämtern
  • Mitarbeitende in Bildungseinrichtungen wie Lehrer_innen, Erzieher_innen, Pädagog_innen, Sozialpädagog_innen,
    • in öffentlichen und freien Schulen und Kindergärten
  • Studierende der pädagogischen Fachbereiche in Fachschulen, Hochschulen und Universitäten
  • Therapeut_innen

Fachkräfte aus dem europäischen Raum können als Referent_innen Fachvorträge mit anschließendem Gespräch zu Aspekten des jeweiligen Schwerpunktthemas oder zu allgemeinen (spiel-)pädagogischen und angrenzenden Themen mit Bezug zur wissenschaftlichen Forschung anbieten oder in Workshops Methoden und theoretische Praxisreflexion sowie praktische Übungen zur Verfügung stellen.

Im Ausstellerbereich können kleine Spieleverlage, Spieleerfinder_innen und pädagogisch profilierte Spielzeugläden, sowie soziale Projekte und Einrichtungen der Bildung und Jugendhilfe ihre Angebote und Arbeitsweisen präsentieren. Darüber hinaus können Verlage und Fachbuchhandlungen Literatur, Arbeitshilfen und Arbeitsmaterialien anbieten.

Für die Aussteller_innen bietet der Spielmarkt die Chance zu einem direkten Austausch mit pädagogischem Fachpublikum und Eltern. Daraus ergeben sich oft Anregungen für die Weiterentwicklung der Spiele und des eigenen Portfolios.